Gartenhaus ohne Fundament: Metall-Unterkonstruktion fürs Gerätehaus

Gartenhaus-Unterkonstruktion: Gerätehaus ohne Fundament

Normalerweise benötigen Gartenhäuser ein Fundament, welches häufig aufwändig aus Beton gegossen werden muss. Dazu muss erst einmal geplant werden, welcher Fundamenttyp am besten geeignet ist. Ist das Punkt- oder doch das Streifenfundament besser geeignet? Anschließend wird nach Vorbereitung der Baugrube der Beton gegossen, den man vorher entweder bestellen oder selbst herstellen musste.

Kleine Gerätehäuser brauchen kein Beton-Fundament

Bei kleinen Gerätehäusern ist ein Fundament aus Beton häufig nicht notwendig. Hierbei kann es sogar reichen die Metall-Unterkonstruktion des Gerätehauses auf einen geebneten und komprimierten Untergrund aufzubauen.
Dennoch ist es hier meistens ratsamer das Gartenhaus auf einer Bodenplatte aufzubauen.

Was ist eine Bodenplatte?

Eine Bodenplatte ist ein Fundament, das lediglich aus einer Kies- und einer Sand-Schicht und darüber liegenden Platten besteht.
Der Bau einer Bodenplatte ist sehr schnell verglichen mit der Dauer für ein aufwändiges Beton-Fundament und darüber hinaus noch kostengünstiger. Der Einsatz solcher Platten beschränkt sich jedoch auf kleinere Gerätehäuser, da kein ausreichender Frostschutz gegeben ist und der Stand von einem Gartenhaus mit Betonfundament besser ist.

Wie baue ich eine Bodenplatte?

  1. Bei einem Plattenfundament wird zunächst ähnlich wie bei Fundamenten aus Beton eine Grube mit ca. 20 cm Tiefe ausgehoben, wobei die Fläche an jeder Seite ca. 10 cm größer sein sollte als die Fläche des Gerätehauses.
  2. Als nächstes wird die Grube mit einer ca. 10 cm dicken Kies-Schicht aufgefüllt und anschließend mit den Füßen komprimiert, was ausreichend sein kann, wenn es gründlich gemacht wird. Dabei ist es wichtig die Kiesschicht mit einer Wasserwaage zu begradigen.
  3. Nun wird eine wenige Zentimeter dicke Sandschicht aufgetragen und der Sand wird gründlich auf dem Kies verstrichen. Dies führt man am besten ebenfalls mit einer Wasserwaage durch.
  4. Nun können die Platten auf der Kies- und Sandschicht mithilfe einer Wasserwaage verlegt werden, sodass die Grube nun vollständig ausgefüllt ist. Jetzt können noch die Spalten zwischen den Platten mit Sand gefüllt werden.
  5. Fertig ist die Bodenplatte!
    Nun kann begonnen werden die Metall-Unterkonstruktion des Gartenhauses mit der Bodenplatte zu verbinden und darauf aufbauend das Gerätehaus zu errichten.